· 

Schweizer Franken mit Verfalldatum

Nur wenige Länder haben eine solch langfristig stabile und angesehene Währung wie die Schweiz - ohne Kriege oder Währungsreformen. Nicht selten findet man Münzen, die weit älter sind als einer selbst in der Börse. Umso überraschender ist, dass auch der stabile Franken urplötzlich an Wert verlieren kann. Dies passiert immer dann, wenn neue Banknoten lanciert werden. Die alte Serie kann dann nur noch 20 Jahre umgetauscht werden, danach verliert sie unwiederbringlich und komplett ihren Wert und kann nicht mal mehr in der Nationalbank umgetauscht werden. Die Schweizer Nationalbank spendet die berechnete Summe an eine gemeinnützige Organisation.

Ganz anders läuft dies in den meisten EU-Ländern. In Deutschland können längst vom Euro abgelöste DM weiterhin umgetauscht werden und verlieren ihre Gültigkeit auch in Jahrzehnten voraussichtlich nicht. Es gibt sogar Shops, die weiterhin D-Mark annehmen - vorwiegend aus Marketinggründen - und es gibt weiterhin Leute, die DM hocherfreut in ihren alten Matratzen finden.

In der Schweiz und in allen Ländern, in denen CHF gehortet werden, ist es am 30. April 2020 soweit. Die in den 70ern ausgegebene Banknotenserie in Franken wird dann ungültig. Viele damalige Gastarbeiter werden ihre Barschaft verlieren und vielleicht erst viel später davon erfahren - oder allenfalls ihre Erben. Die Nationalbank weist zwar geflissentlich auf Ihrer Webseite darauf hin. Aber wie viele wird diese Warnung leider nicht rechtzeitig erreichen? In der Tat rechnet man mit über einer Milliarde Franken in Banknoten, die dann ihre Gültigkeit verlieren und wertlos werden.

Es gibt politische Initiativen, die dies ändern wollen. Wie so oft gibt es aber auch grosses Beharrungsvermögen am Status quo. Also aufpassen, wenn man altes Bargeld rumliegen hat!

 

Geld mit Ablaufdatum/NZZ

Umtausch zurückgerufener Banknoten/SNB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0