Schweiz verstehen und sparen.

Der Dreigroschenblogger bietet Wissen, Hintergründe und klare Empfehlungen zu Institutionen und Systemen der Schweiz - Banken, Versicherungen, Behörden, Pensionskassen, Handelsplattformen und vieles mehr. Ausserdem gibt er Tipps zur wirtschaftlichen Lebensführung. Zielgruppe sind sparsame Zeitgenossen, egal ob neu in die Schweiz gekommen oder schon immer hier lebend. Mit I+I gekennzeichnete Titel sind spezifisch für Schweizer Anliegen interessant.

 

Sparsamkeit ist eine grosse Einkommensquelle

Marcus Tullius Cicero

 

➜➜➜   Und hier gehts zum Blog   ⬅︎⬅︎⬅︎

 

Bist Du neu in der Schweiz, gerade zugezogen oder planst Du den Umzug in die Schweiz und hast schon einen gutbezahlten Arbeitsvertrag abgeschlossen? Dann bist Du hier richtig, denn hier werden alle relevanten Informationen zur Ansiedlung in der Schweiz und alles, was Dir in der nächsten Zeit hilft Geld zu sparen, zusammengetragen und in einfacher Form erklärt und kommentiert.

Starte einfach mit dem Blog oder mit Grundlagen...

Die hier beschriebenen Einrichtungen und Systeme der Schweiz sind oft vereinfacht dargestellt, ausgelegt auf eine durchschnittliche Erwerbsbiographie. Für Spezialfälle wie selbständige Unternehmer oder Teilzeitbeschäftigte mit sehr geringen Pensen gelten manchmal spezielle Regeln. Auch Unterschiede in den einzelnen Kantonen bleiben gelegentlich unberücksichtigt.


Mein neuester Blogartikel

I+I Immobilieninvest CH: Zukünftige Verkaufsvarianten - Proptechs u.a.

Noch denke ich natürlich nicht wirklich an den Verkauf einer unserer Immobilien. Aber irgendwann wird es wohl soweit sein. Erfahrung habe ich schon ein bisschen. Nach mehr oder weniger fruchtvollen Kontakten mit Maklern habe ich Angehörige unterstützt, um deren ererbtes Haus eigenhändig zu verkaufen. Es war eine sehr angenehme Erfahrung, denn wir alle kannten das Objekt bestens und konnten eine sowohl für die Erwerber als auch für die Verkäufer sehr faire Transaktion mit einem anständigen Preis erreichen. Für alle Seiten ergab sich somit eine win-win-Situation und zudem kamen auch noch wie gewünscht lokale Käufer zum Zuge.

 

Eigenhändiger Verkauf einer Immobilie

Soweit man die zu verkaufende Immobile und die Umgebung selbst gut kennt, hat man gegenüber einem professionellen Makler schon einen robusten Vorsprung und es empfiehlt sich ensthaft ein eigenhändiger Verkauf - falls man die Zeit dazu aufbringen möchte. Man kann dann die Interessenten umfassend über die Vorteile des Objektes informieren und selbst den ein oder anderen Nachteil ehrlich zugeben. Letztendlich geben Emotionen den Ausschlag beim Kaufimpuls.

 

Verkauf durch lokalen Makler

Durchaus mit der Umgebung vertraut sein wird auch der alteingesessene lokale Makler. Er wird aber auch einen stolzen Preis verlangen. Üblich sind etwa drei Prozent der Verkaufssumme und zusätzliche (versteckte) Gebühren sind ebenfalls mal möglich. Selbst in Agglomerationen kostet ein gutes Haus schnell mal eine Million, da sind drei Prozent schon satte 30 000 Franken. Eine Menge Geld, die man gerne selbst haben möchte. Zudem kann man sich nie ganz sicher sein, wem die Loyalität des Maklers wirklich gilt - dem schnell Kasse machen, den Mauscheleien mit dem Käufer oder doch dem Auftraggeber? Vielleicht sehe ich auch zu sehr schwarz...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Willkommen beim Dreigroschenblogger

Der Dreigroschenblogger ist ein Blog-Greenhorn aus Erlinsbach AG, seit 20 Jahren in der Schweiz und immer auf der Suche nach einem Freibier!

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert mich gerne...

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.