Schweiz verstehen und sparen.

Der Dreigroschenblogger bietet Wissen, Hintergründe und klare Empfehlungen zu Institutionen und Systemen der Schweiz - Banken, Versicherungen, Behörden, Pensionskassen, Handelsplattformen und vieles mehr. Ausserdem gibt er Tipps zur wirtschaftlichen Lebensführung. Zielgruppe sind sparsame Zeitgenossen, egal ob neu in die Schweiz gekommen oder schon immer hier lebend. Mit I+I gekennzeichnete Titel sind spezifisch für Schweizer Anliegen interessant.

 

Sparsamkeit ist eine grosse Einkommensquelle

Marcus Tullius Cicero

 

➜➜➜   Und hier gehts zum Blog   ⬅︎⬅︎⬅︎

 

Bist Du neu in der Schweiz, gerade zugezogen oder planst Du den Umzug in die Schweiz und hast schon einen gutbezahlten Arbeitsvertrag abgeschlossen? Dann bist Du hier richtig, denn hier werden alle relevanten Informationen zur Ansiedlung in der Schweiz und alles, was Dir in der nächsten Zeit hilft Geld zu sparen, zusammengetragen und in einfacher Form erklärt und kommentiert.

Starte einfach mit dem Blog oder mit Grundlagen...

Die hier beschriebenen Einrichtungen und Systeme der Schweiz sind oft vereinfacht dargestellt, ausgelegt auf eine durchschnittliche Erwerbsbiographie. Für Spezialfälle wie selbständige Unternehmer oder Teilzeitbeschäftigte mit sehr geringen Pensen gelten manchmal spezielle Regeln. Auch Unterschiede in den einzelnen Kantonen bleiben gelegentlich unberücksichtigt.


Mein neuester Blogartikel

Vom Klopapierhamstern und P2P-Krediten

Über Klopapier zu schreiben bringt heutzutage höchste Aufmerksamkeit.

 

Also, was unterscheidet einen frühen Klopapierhamsterer von Nichthamsterern?

 

Neben dem ihm verfügbaren Klopapier eine gewisse Eigenheit, die ich hier als Antizipation bezeichne. Denn natürlich weiss der Hamsterer, dass sein Stuhlgangsbedürfnis sich nicht ändern wird. Aber er sieht vorher, dass andere vielleicht einen Vorrat an Papier anlegen wollen, aus welchen Gründen auch immer. Und dann das Klopapier knapp wird. Um dem vorzubeugen, geht er hin und kauft sich früh selbst eine Menge davon und verstärkt dadurch gleichzeitig den zukünftigen Mangel. Aus der Sicht seiner gut versorgten Familie war das Handeln weitsichtig und weise. Aus gesellschaftlicher Sicht eher verwerflich und schäbig. Aber er hat das Verhalten anderer früh antizipiert. 

 

Antizipation zukünftiger Ereignisse ist eine Eigenheit, die einem auch in Investitionsentscheiden erheblichen Nutzen bringen kann. Natürlich konnte niemand langfristig das Coronaereignis vorhersehen. Kurzfristig gab es aber sicher einige Zeitgenossen, die früher und entschiedener auf die ersten chinesischen Berichte zu einem neuen Virus reagiert haben. Und aus heutiger Sicht enorme Gewinne damit machten. Die übrig gebliebenen Investoren suhlen sich jetzt in Durchhalteparolen, die leider allerorten die Finanzbloggerszene fluten. Nur nie die Strategie ändern ist das allgemeine Mantra.

 

P2P-Kredite waren ja noch nie in meinem Fokus. Allein die Idee, irgendwelchen estländischen Startups Geld zu überweisen finde ich absurd. Jetzt aber ist es brandgefährlich und erste umsichtige Mahner kommen endlich zu Wort. Selbst in gegenüber P2P-Krediten positiv eingestellten Artikeln kann man zwischen den Zeilen die Panik herauslesen.

 

Meine Meinung dazu, um es hier deutlich zu sagen:

 

SOFORT RAUS AUS DEN P2P-KREDITEN!

 

Denn dann ist man in der Lage des frühen Klopapierhamsterers. Aber ohne gesellschaftliche Ächtung.

 

0 Kommentare

Willkommen beim Dreigroschenblogger

Der Dreigroschenblogger ist ein Blog-Greenhorn aus Erlinsbach AG, seit 20 Jahren in der Schweiz und immer auf der Suche nach einem Freibier!

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert mich gerne...

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.