· 

Online-Shops mit Gutschein - Sparen im Quadrat

Am Beispiel des Kaufs einer neuen Hose möchte ich Euch zeigen, wie man doch einige Franken durch gewissenhafte Recherche sparen kann. Allerdings sind dafür auch einige Anstrengungen erforderlich.

 

Die in der Deutschschweiz recht aktive Firma Wallbusch bietet oft hochwertige Hemden und andere Herrenbekleidung in einer bunten Beilage zur regionalen Tageszeitung an. Man entgeht dem kaum, auch Fernsehwerbung wird geschaltet. Das wollte ich mir einmal näher anschauen und eine herbstliche Hose fürs Geschäftliche brauchte ich eh. Die Hose kostet im Schweizer Onlineshop starke 179 Franken. Mannomann...

Mal sehen, was sie in Deutschland kostet. Aha, immerhin noch € 99.90, das macht nach heutigem Kurs ca. 112 Franken. Doch ein deutlicher Unterschied.

 

Zur Ehrenrettung von Wallbusch möchte ich sagen, dass ich weitere Preise nicht gecheckt habe, da könnte es ja anders aussehen - wer weiss. Ausserdem löblich, dass Wallbusch den Zugang zur deutschen Website nicht mit fiesen Geolocation-Tricks verhindert. Danke dafür - und wenn sowas mal passiert, auch dafür gibt es Lösungen (diese später).

 

Aber mein Entschluss steht fest, ich kaufe in Deutschland. Halt, habe ich da nicht beim Podcasthören mal etwas zu Wallbusch vernommen? Richtig, der Podcast Lage der Nation machte ja für Wallbusch Werbung und bot mit dem Gutscheincode 222222222222 satte 20% Rabatt an. Nehm ich auch mit. Und die Hose kostet so nur noch € 79.92.

 

Da bleibt noch der Versand. Direkt zu mir geht ja nicht und wenn, dann wäre es sackteuer. Es gibt einen Ausweg: Entlang der Grenze zur Schweiz gibt es für solche Fälle eine Reihe von Annahmestellen für Pakete und Warensendungen. Ich nutze gerne Swiss Paket in Laufenburg als deutsche Lieferadresse. Dies nur als Beispiel, das hängt natürlich stark vom Wohnort ab und wo man somit gut hinkommt. Die Annahme und Lagerung kostete mich bei dieser Lieferung € 3.50. Das hängt natürlich von der Grösse ab, ich habe mir glatt auch schon mal ein Sofa liefern lassen.

Aha, knapp 84 Franken für die Hose, immer noch ein stolzer Preis, aber schon etliches gespart im Vergleich zum Schweizer Webshop.

 

Meine Empfehlung zusammengefasst

  • Schweizer Webshop-Preise mit denjenigen im Ausland vergleichen.
  • Geschickt Gutscheine einsetzen, z.B. vom Gutscheinsammler u.a.
  • Annahmestellen im Ausland nutzen.
  • Erledigungen und Besorgungen im gleichen Aufwasch bewältigen.
  • Eventuell mit Mehrwertsteuererstattung nochmals profitieren.

Kritisch hinterfragen muss ich natürlich die Fahrtkosten. Zu meiner Ehrenrettung kann ich sagen, das ich auf dem Arbeitsweg von Basel nach Hause nur einen kleinen Abstecher machen muss und noch etliches Weitere in Deutschland erledige und/oder besorge. Geschenke an Nichten und Neffen in Bayern sind z.B. viel günstiger und einfacher versandt als aus der Schweiz. Und kommen schneller an.

 

Und ein weiterer wichtiger Hinweis: Unbedingt auf den Zoll achten. Eine Hose für unter 100 Euro und eine Wagenladung zuckerfreier Spezi (kaufe ich regelmässig, nicht erhältlich in der Schweiz) stellt aber kein Problem beim Import dar. Im Gegenteil, manchmal kann man mit der Rückzahlung der Mehrwertsteuer nochmals sparen.

 

Das aber erkläre ich ein anderes Mal. Viel Erfolg!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    KM Finanzen (Freitag, 28 September 2018 12:01)

    Hallo Dreigroschenblogger

    Bin zufällig auf deine Seite gestossen. Finde sie sehr gut. :)
    Zum Thema kann ich sagen, dass ich es genauso mache. Es gab auch einen Bericht im Kassensturz darüber. Da haben sie sich Esprit vorgeknöpft. Aber H&M und Zara sind genau gleich. Oft zahlt man in der Schweiz für das gleiche Kleidungsstück 50% mehr, obwohl die Marke mit der Schweiz nichts zu tun hat (also kann man gar nicht mit dem höheren Lohn in der Schweiz argumentieren). TUI und Zalando sind da lobenswert. Sie haben ihre Preise angenähert.
    Viele Grüsse
    KM-Finanzen

  • #2

    Dreigroschenblogger (Freitag, 28 September 2018 13:04)

    Vielen Dank! Zur Ehrenrettung sei zu sagen, es gibt auch Anbieter, die nur unerhebliche Abweichungen beim umgerechneten Preis haben. Bei Teufel habe ich mal Lautsprecher bestellt, war auch in Franken ok. interdiscount, microspot etc. oft sogar günstiger als das Ausland.