· 

Aktienportfolio in der Tabellenkalkulation Numbers am Mac

Eigentlich habe ich nicht die Zeit und die Möglichkeiten, mich ständig vertieft mit der Performance meiner Wertpapieranlagen zu beschäftigen. Ein grober Überblick reicht mir in der Regel. Und den liefert mein Online-Broker eigentlich schon ganz ordentlich.

 

Wäre da nicht ein Brokerwechsel gewesen inklusive Wechsel des Depotlandes. Das hat meine Einstandskurse auf Null gesetzt und somit zu völlig überhöht dargestellten Gewinnen geführt. Seitdem kann ich das Tool meines Online-Brokers nicht mehr wirklich verwenden. Ich musste mir irgendeinen Ersatz suchen, der auch gut für Schweizer Belange anwendbar ist.

 

Portfolio Performance ist der SUV unter den Portfolioprogrammen. Dazu enorm weit verbreitet - auf Mac, Windows & Linux. Ein ausserordentlich mächtiges Programm und darüberhinaus wird es noch stetig verbessert. Für mich aber zu mächtig, ich habe es gerne ein Stückchen simpler und möchte mich nicht so tief einarbeiten müssen.

 

Rentablo als Online-Portfoliolösung habe ich einige Zeit genutzt und war auch sehr zufrieden. Letztendlich hat die fehlende Franken-Integration mir die Nutzung verleidet, denn jegliche Performance wird immer in Euro dargestellt.

 

Auf Tresor.one bin ich erst vor kurzem durch einen Blogbeitrag von finanz-illuminati gestossen. Ich muss sagen, das Online-Portfoliotool sieht wirklich megaschick aus. Obwohl in Grundfunktionen gratis, habe ich es dennoch nicht ausprobiert. Auch bei Tresor.one fürchte ich nämlich den Eurozentrismus. Aber nochmal: Stylischer geht kaum, bravo!

 

Alle hier nebenstehend behandelten Portfolio-Tools sind gratis oder es gibt sie zumindest auch in einer abgespeckten kostenlosen Variante. Dafür muss man den Entwicklern ein Kränzchen winden, dies ist nämlich nicht selbstverständlich. Daher möchte ich hier nicht als Kritiker verstanden werden - ich schreibe nur, warum diese drei Tools eben für mich weniger in Frage kommen. Klasse sind alle!


Aktienportfolio mit Währungen für Numbers am Mac

Durch Zufall bin ich auf eine käuflich zu erwerbende Tabellenvorlage für die Mac-OS Tabellenkalkulation Numbers gestossen. Auf Numbersvorlagen.de findet man die etwas sperrig benannte Datei "Aktienportfolio mit Währungen" zum Download für wenige Euro. Vorweggenommen sei gleich die vorbildliche Integration von Währungen. Man kann ohne Probleme die Performance in Franken oder in vielen anderen Währungen auswählen. Wie andere Anwendungen auch holt sich die Tabelle automatisch aktuelle Schlusskurse von Wertpapieren respektive Devisenkurse aus dem Netz zur Berechnung.

Das Portfolio wird in einer grossen Tabelle dargestellt, die ich hier nach und nach ausschnittsweise vorstelle. Aus Wertpapier und Handelsplatz ergibt sich das Symbol in obiger Tabelle, z.B. ALV.DE für Allianz bei XETRA in € gehandelt. Dieses Symbol muss man zuerst herausfinden, dazu hilft ein kleines Suchfeld ausserhalb der grossen Tabelle. Weitere nötige Angaben sind Stück (Anzahl Aktien), Kaufdatum, Kaufkurs und ggf. Gebühren.

Alle Werte in obigem Abschnitt der Portfoliotabelle mit Ausnahme des Kommentars am Schluss werden von Tabellenformeln automatisch eingepflegt. Die Spalte Dividende errechnet sich aus den Eingaben in einer gesonderten Tabelle auf einer eigenen Seite.

Verkaufte Wertpapiere (hier Altria) lassen sich mit Verkaufskurs, -datum und allfälligen Gebühren einpflegen. Die daraus entstehenden Gewinne/Verluste werden sowohl in der Gesamtperformance als auch gesondert ausgewiesen.

 

Mit einem angenommenen Verkaufskurs (hier $ 500 für Alibaba) kann man beispielsweise zukünftige Renditen simulieren. Nach der Simulation entfernt man das Häkchen und die Berechnung bleibt in den weiteren Tabellenspalten unberücksichtigt. Später muss der simulierte Wert aber wieder entfernt werden.

 


Die Dividenden werden in einer separaten Tabelle auf einer eigenen Dateiseite erfasst. Eingeben muss man die Positions-ID des jeweiligen Wertpapieres von der Portfoliotabelle, das Datum und die erhaltene Dividende (Betrag) zu diesem Wertpapier. Alles weitere wird wieder automatisch von Algorithmen erledigt. Die aufsummierte Dividende pro Wertpapier und die Dividendenrendite werden in der Portfoliotabelle errechnet und angezeigt.

In einer kleinen Tabelle auf der Portfolioseite wird die Gesamtperformance berechnet, wobei auch unterschieden wird in verkaufte und bestehende Positionen. Man kann entweder die Gesamtperformance in eine gewünschte Währung umrechnen oder wahlweise nur einzelne Währungsblöcke betrachten, z.B. nur in $ notierte Wertpapiere. Mein Wunsch ist hier erfüllt, ich kann die Performance in Franken angeben.

 

Erwähnenswert ist noch eine weitere Tabellenseite mit einer einfachen Watchlist und eine Seite mit Erläuterungen und Tipps.

 

Obwohl das Tabellenwerk schon recht ausgetüftelt erscheint, bleiben immer noch Wünsche offen. Das Schöne dabei ist, dass man sich diese Wünsche selbst erfüllen kann. Mit den Mitteln von Numbers kann ich grafische Darstellungen erarbeiten oder auch neue Tabellen und Berechnungen einführen. Beispielsweise habe ich in meinem eigenen Portfolio eine zusätzliche Spalte in der Dividendentabelle eingeführt, damit ich Dividenden von Aktien, die ich ein- oder mehrmals nachgekauft habe, auf die jeweiligen Positionen automatisiert verteile. Auch mit farblichen Markierungen respektive Bedingungen kann man gut arbeiten. Und mittels Kommentaren kann man die Geschichte eines Kaufs festhalten. Was habe ich mir damals bei diesem Papier eigentlich gedacht und erhofft?

 

Viel hängt natürlich davon ab, wie gut man selbst im Umgang mit der Tabellenkalkulation Numbers und beim Erstellen von Formeln und Grafiken ist. Ansonsten benutzt man halt nur das Grundgerüst. Mir macht es Freude, zumal ich Numbers als einen Tick benutzerfreundlicher empfinde als das (auch sehr gute) bekannte Microsoft Excel.

 

Anmerkung: Die Inhalte der Tabelle sind rein zur Anschauung gewählt, haben nichts mit meinen eigenen Aktienanlagen zu tun und sollen auch keine Empfehlung zum Kauf darstellen. Die Tabellenvorlage für Numbers habe ich normal gekauft, ich stehe in keiner Partnerschaft zu Numbersvorlagen.de. Numbers selbst ist kostenlos für Mac- und iOS-Nutzer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    KM-Finanzen (Donnerstag, 14 Januar 2021 10:32)

    Hallo Peter

    Ich habe Ende Dezember von Numbers wieder auf Excel gewechselt. Ich kannte bisher die Seite Numbersvorlagen.de nicht. Die Vorlage sieht gut aus.