· 

I+I Samichlausbeitrag: Krankhafter Geiz par excellence

Mein Samichlausbeitrag handelt von einem echt verstärkt krassen Fall von krankhaftem Geiz eines Bruders im Geiste.

 

Gelesen im aktuellen Konsumentenmagazin Saldo, Ausgabe 19/2018.

 

Geschrieben von Kolumnist Beni Frenkel unter dem Titel "Gelb bewegt".

 

Kongenial schreibt er über seine Morgenroutine, sein tägliches Wiegen mit einer elektronischen Waage und seine akribische Aufzeichnung der täglich erhaltenen, leider leider stetig steigenden Messwerte.

 

Dummerweise braucht seine elektronische Waage mehrmals im Jahr neue Batterien, so silbrige kleine Knopfzellen, die nun mal ganz und gar nicht günstig sind. Eine Batterie kostet ihn 4.95 in der Migros. Für das Geld bekommt man beim Elektrizitätswerk genügend Strom um die Waage in weissglühendes Plasma zu verwandeln. In der Knopfzelle ist nur ein Milliardstel der Strommenge gespeichert, eindeutiger Stromwucher. Beni fragt sich, wie er dass wieder reinholen kann.

 

Und er ist nicht auf den Kopf gefallen. Als Kunde von Postfinance, stellt er fest, kann er jährlich bis zu fünf Kartenlesegeräte fürs E-Banking kostenlos bestellen. Die enthalten genau die gewünschten Batterien, jeweils zwei davon. Die Batterien reichen nun locker für die Waage und der Rest auch noch für seine Velobeleuchtung. Heureka, ich ziehe meinen Hut und habe meinen Sparsamkeitsmeister gefunden!

 

Ich hab doch noch einen Tipp für Herrn Frenkel: Beim Konzernpartner Post kann man sich laut Preispirat auch kostenlose Aufkleber senden lassen. Nicht so nützlich wie Batterien, aber irgend einen Zweck werden sie wohl auch erfüllen...  ;-)

 


 

 

Saldo und k-Tipp sind für mich ein gern und regelmässig gelesener Quell der Inspiration. Empfehlenswert für alle kritischen Konsumenten und sparsamen Zeitgenossen.

 

Und wo lese ich Sie?

Natürlich gratis in der Stadtbibliothek, hihi...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0