· 

I+I Startschuss zum Kassenwechsel

In den letzten Tagen ging diese News durch alle Medien der Schweiz - die Krankenkassenprämien für 2020 sind bekannt. Und Gesundheitsminister Berset konnte für einmal ein erfreuliches Ergebnis präsentieren: Die Prämien steigen nur wenig, in manchen Kantonen und für manche Gruppen (vor allem junge Erwachsene) sinken sie sogar. 

 

Kein Grund, sich zurückzulehnen. In den nächsten Wochen sollte jeder schauen, ob er seine Krankenkasse wechseln und Geld sparen kann. Vergleichsdienste gibt es genug, z.B. mit Priminfo ein staatlicher Prämienrechner oder mit Comparis ein bekannter Vergleichsdienst mit komfortableren Funktionen. Ansatzpunkte zum Sparen sind darüberhinaus meist unnötige, manchmal schädliche Private Zusatzversicherungen (evt. kündigen) und Telemedizinische Angebote, die kaum eine Einschränkung verursachen und Prämien sparen helfen.

 

Dazu ist aber schon viel gesagt worden, daher hier nur noch ein paar steile Thesen:

Alles Punkte, auf die man auch einmal stolz sein darf.

 

 

 

Persönlich werde ich 2020 in meiner Grundversicherung monatlich eine Prämie von CHF 352.70 zahlen, eine kleine Erhöhung von CHF 6.20 gegenüber dem Vorjahr. Durch jährliche Zahlung profitiere ich ggf. noch von einem kleinen Skonto (abweichend von der in der Tabelle vereinfacht angegebenen Summe über 12 Monate). Im gewählten Modell ist das der günstigste Tarif. Ich könnte durch Wahl einer weiteren Einschränkung (z.B. Hausarztmodell) noch eine etwas günstigere Prämie bekommen.

 

Anmerkung: Diese Prämie klingt auf den ersten Blick sehr attraktiv, aber man muss bedenken, dass in der Schweiz jedes Familienmitglied einzeln versichert ist, für eine Familie läppert sich doch einiges zusammen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0